Bienen, eine kostenlose Dienstleistung des Ökosystems

Bienen sind natürliche Bestäuber


Die Bestäubung erfolgt im Frühjahr, zum Zeitpunkt der Blüte. Inmitten der Natur ermöglicht sie die Beförderung von Pollen, die zur Fortpflanzung vieler Pflanzen und der Fruchtbildung der Obstbäume dienen. Man spricht sogar von einem „kostenlosen Dienst des Ökosystems“.

Die Bestäubung erfolgt in 3 Schritten:

  • Zuerst tragen die Bienen den Pollen der Blüten vom Staubblatt zum Stempel.
  • Dann keimt der Pollen auf der Blume.
  • Schließlich bewirkt die Befruchtung der Samenknospe die Entstehung der Frucht oder des Gemüses.

Bienen im Mittelpunkt des Geschehens

Bienen sind echte ökologische Helfer, die eine wesentliche Rolle für den Erhalt der biologischen Vielfalt spielen. Laut einer Studie von INRA und CNRS hängen 35% der weltweiten Nahrungsmittelproduktion von ihnen ab.

Platz für Bienenstöcke!

Die Bedeutung der Bestäuber in der Landwirtschaft ist inzwischen gut bekannt. Zu diesem Zweck setzt die FAO ein Programm namens „Weltweite Aktion zugunsten der Bestäubung für eine nachhaltige Landwirtschaft“, ein, das die erforderlichen Mittel für die Bestäubung in landwirtschaftlichen Ökosystemen liefert. Landwirte empfehlen die Unterhaltung von Mischhecken sowie das Aufstellen von Bienenstöcken.

Das Beispiel des Apfelbaums

Bienen sind wichtig für die Bestäubung, unter anderem die der Apfelbäume, die schmackhafte Äpfel hervorbringen. Immer häufiger wenden Apfelbauern natürliche Methoden an, um die Fruchtbildung ihrer Obstgärten zu garantieren. Somit stellen die Apfelbauern der Branche Pink Lady® Bienenstöcke in ihren Obstgärten auf und unterhalten die umgebende biologische Vielfalt mit Mischhecken, wodurch sie eine natürliche und erstklassige Bestäubung gewährleisten.

Eine verantwortliche sparte